Tim Gätgens

Tim Gätgens

Bereichsleiter

T.Gaetgens@helmag.com vCard

Schwefelsäure

Schwefelsäure ist ein wichtiger Grundstoff in vielen Chemikalien, Reinigungsmitteln, medizinischen Produkten und Düngemitteln. Sie ist sehr gut wasserlöslich und reagiert bei der Zugabe von Wasserstoff (Hydrierung) mit Hitzeentwicklung, also exotherm.

Beschreibung

Konzentrierte Schwefelsäure hat einen Säuregehalt von 98%. Sie ist eine stark ätzende, farblose bis leicht gelbliche ölige Mineralsäure. Die Gesamtproduktion an Schwefelsäure beträgt 190 bis 200 Mio. MT pro Jahr. Davon entfallen etwa 60 % auf die Herstellung von Düngemitteln. Schwefelsäure ist ein wichtiger Grundstoff für die Herstellung von Phosphorsäure, Ammoniumphosphatdüngemitteln (DAP, MAP), Superphosphaten (SSP, TSP) und Ammoniumsulfat.

Anwendungsbeispiele

Schwefelsäure wird bei der Herstellung von Phosphorsäure oder Superphosphaten benötigt, um den Phosphor aus Phosphaterz oder Rohphosphat zu lösen. Sie reagiert mit Ammoniak zu Ammoniumsulfat. Konzentrierte Schwefelsäure kommt selten natürlich vor und wird durch Verbrennung von Schwefel zu Schwefeldioxid (SO2) hergestellt. Aus dem Schwefeldioxid wird dann bei hohen Temperaturen und unter Zugabe von Sauerstoff Schwefeltrioxid (SO3) gewonnen, das aufgrund seiner stark hygroskopischen Eigenschaften als Trockenmittel eingesetzt wird. Es entzieht Zucker sowie anderen Kohlenhydraten Wasser und beugt so der Schimmelbildung vor. Weitere wichtige Anwendungsbereiche sind Abflussreiniger, Caprolactam (Nylon), Farben und Pigmente, Metallreinigungsmittel, Batterien sowie Ledergerbmittel.

Verpackung

  • Bulk

Andere Verpackungsgrößen sind nach Vereinbarung möglich.

Eigenschaften

contact_id_personnel 161