HELM AG und Raffinerie Heide GmbH schließen exklusiven Vermarktungsvertrag über Propylen

Wirksam zum 01.01.2016 schließt die HELM AG einen exklusiven Vermarktungsvertrag über Propylen mit der Raffinerie Heide GmbH. HELM wird zukünftig die gesamte produzierte Menge Propylen, 50.000 Tonnen jährlich, der Raffinerie Heide vermarkten.

Andreas Woschek

Andreas Woschek

Geschäftsbereichsleiter Derivatives

Hamburg/Hemmingstedt, 18.01.2016

Volker Seebeck, Geschäftsbereichsleiter Feedstocks HELM AG, betont die Vorteile, die sich für HELM-Kunden ergeben: „Mit langfristigen, exklusiven Marketingverträgen stärken wir unsere Position am Markt. Durch eine Vielzahl solcher und ähnlicher Vereinbarungen garantieren wir unseren Kunden eine dauerhafte und zuverlässige Versorgung mit Propylen. Mit dem nun geschlossenen Exklusivvertrag bauen wir unsere Position im europäischen Propylengeschäft weiter aus.“

Jürgen Wollschläger, Geschäftsführer der Raffinerie Heide GmbH fügt hinzu: „Im vergangenen Jahr haben wir aktiv in die Qualitätsverbesserung unseres Propylens investiert und damit den Weg für einen Exklusivvertrag mit HELM bereitet. Wir freuen uns, mit diesem Vertrag die langjährige Geschäftsbeziehung zwischen der Raffinerie Heide GmbH und der HELM AG zu erweitern und die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Bereich des Propylenvertriebs langfristig zu sichern.“

Über HELM

Die HELM AG ist ein traditionsreiches Hamburger Familienunternehmen mit über 115-jähriger Geschichte. Als multifunktionale Vertriebsorganisation bearbeitet HELM Chemikalien (Feedstocks und Derivatives), Pflanzenschutzmittel, pharmazeutische Wirkstoffe, Arzneimittel und Medizinprodukte sowie Düngemittel. HELM gehört heute zu den weltweit größten Chemie-Marketingunternehmen und sichert mit mehr als 100 Niederlassungen, Verkaufsbüros und Beteiligungen in über 30 Ländern durch spezifische regionale Kenntnis den Zugang zu den wichtigsten Märkten.

Über Raffinerie Heide

Die Raffinerie Heide GmbH ist ein Unternehmen der Klesch-Gruppe und zählt mit rund 500 Mitarbeitern und 30 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern in Dithmarschen, Schleswig-Holstein. Das Unternehmen verfügt über eine Verarbeitungskapazität von 4,5 Millionen Tonnen Rohöl pro Jahr, so viel wie der komplette Mineralölbedarf Schleswig-Holsteins. Die 1940 erbaute Raffinerie produziert klassische Mineralölerzeugnisse wie Ottokraftstoffe, Diesel- oder Flugkraftstoff. Zudem stellt sie leichtes Heizöl sowie Grundstoffe für die chemische Industrie her.