Pressemitteilung: CHINA JUSHI kündigt Inbetriebnahme des zweiten Glasschmelzofens in Ägypten an

Die HELM AG wird die Produkte auch aus diesen neuen Produktionskapazitäten weiterhin als exklusiver Händler für JUSHI in Deutschland, Österreich und die Schweiz vertreiben.

24. Mai 2016, Tongxiang/China, Hamburg

CHINA JUSHI kündigt Inbetriebnahme des zweiten Glasschmelzofens in Ägypten an JUSHI, der weltweit führende chinesische Glasfaserproduzent, kündigt die Inbetriebnahme des zweiten Glasschmelzofens in Suez/Ägypten Anfang Juni 2016 an. Dieser Meilenstein steht im Zusammenhang mit dem Ausbau der internationalen Präsenz des Unternehmens in Europa und Nordamerika, die 2013 bekanntgegeben wurde.

Nach dem Antempern des Ofens wird einen Monat später die Produktion beginnen. Die Anlage in Suez wurde 2013 eröffnet und hat eine Jahreskapazität von 80.000 Tonnen. Die aktuelle – zweite – Phase sieht eine Erweiterung um zusätzliche 80.000 Tonnen vor. Für 2017 ist ein dritter und letzter Schmelzofen geplant, der den Abschluss der Expansionsbemühungen von JUSHI in Ägypten markiert. Die HELM AG wird die Produkte auch aus diesen neuen Produktionskapazitäten weiterhin als exklusiver Händler für JUSHI in Deutschland, Österreich und die Schweiz vertreiben.

Herr Zhang, CEO von JUSHI: „Die Expansion über die Grenzen Chinas hinaus, im Zuge derer wir unsere Duroplast- und Thermoplast-Produkte in Europa anbieten, ist Teil unserer Unternehmensstrategie, wonach wir zu einem echten internationalen Lieferanten von Glasfasersystemen für unsere weltweiten Kunden werden möchten. Wir investieren in weitere innovative Produkte und werden Ende 2016 ein neues hochleistungsfähiges „E8-Glas“ auf den Markt bringen, das mit dem traditionellen S-Glas vergleichbar ist, aber stärker und fester und somit für Hochleistungseinsatzbereiche wie Rotorblätter von Windkraftanlagen und Autoteile bestens geeignet ist.“

JUSHI bestätigt auch, dass der Spatenstich für den Bau einer Anlage in Richland/South Carolina, dem ersten Produktionsstandort in den USA, Ende 2016 stattfinden wird.

Kirstin Kettler, Abteilungsleiterin Glasfasern bei der HELM AG: „Als exklusiver Vertriebspartner für die Produkte von JUSHI freuen wir uns, dass wir unseren Kunden in bewährter Weise die gesamte Palette an technischen und kommerziellen Dienstleistungen anbieten können. In unserer Region liegt der Schwerpunkt vor allem auf dem Thermoplast-Markt, mit Chopped Strands und Rovings für LFT, sowie neuer Kapazität für SMC/BMC.“

Dr. Michael Effing, Seniorberater für die HELM AG: „Der europäische Glasfasermarkt wächst jedes Jahr um 5 %, bei einer Größe von 1,2 Mio. Tonnen für den europäischen Markt, was eine Erweiterung der Kapazität erforderlich macht. Mittlerweile werden rund 60 % der Gesamtnachfrage durch lokale Produktion in der EU abgedeckt. Mit dem Werk in Ägypten, das zur Freihandelszone gehört, trägt JUSHI dazu bei, der wachsenden Nachfrage nach Glasfaser in Europa gerecht zu werden.“

Über JUSHI

CHINA JUSHI mit Hauptsitz in der Wirtschaftsentwicklungszone Tongxiang, Zhejiang, China, ist einer der weltweit größten Produzenten von Glasfaserverstärkungen. Mit drei Produktionsstandorten in Tongxiang, Jiujiang und Chengdu werden in den ISO 9001-zertifizierten Werken von JUSHI über 1.400.000 Tonnen Faserglas pro Jahr produziert. Das Unternehmen beschäftigt 10.000 Mitarbeiter. 

www.jushi.com

Über HELM

Die HELM AG ist ein traditionsreiches Hamburger Familienunternehmen mit über 115-jähriger Geschichte. Als multifunktionale Vertriebsorganisation bearbeitet HELM Chemikalien (Feedstocks und Derivatives), Pflanzenschutzmittel, pharmazeutische Wirkstoffe, Arzneimittel und Medizinprodukte sowie Düngemittel. HELM gehört heute zu den weltweit größten Chemie-Marketingunternehmen und sichert mit mehr als 100 Niederlassungen, Verkaufsbüros und Beteiligungen in über 30 Ländern durch spezifische regionale Kenntnis den Zugang zu den wichtigsten Märkten.

  • Sophie Saul
    Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation
    E-Mail senden
  • Axel Viering
    Geschäftsbereichsleiter Derivatives
    E-Mail senden